Mittwoch, 4. Mai 2016

MMM am 4.5.

Guten Morgen! Heute auch als Gastgeberin auf dem MMM Blog.
 Ich bin der Meinung, dass beim MMM gern auch nicht neu genähte aber geliebte oder viel getragene  Stücke mit aktuellen Fotos  gepostet werden dürfen. Und so zeige ich heut einen "Alten".


Diesen Rock hab ich bestimmt schon vor drei Jahren genäht.Aus heutiger Sicht denke ich, ich muss ihn um mindestens 15cm kürzen. Er ist mit Sicherheit das wildeste Ding, was meinen Kleiderschrank bevölkert.


Hier seht ihr das prächtige Muster noch besser.

 

Und sind diese Schuhe nicht Zucker?

Nicht, dass dieser Tellerrock eine schneiderliche Leistung wäre, aber er hat mich beim Anziehen spontan in gute Laune versetzt.


Dass ich eine wohlgesonnene Fotografin hatte ( Frau Kirsche) tat ein Übriges zur guten Laune.

Damit bin ich beim Punkt, weshalb ich diesen Rock heute zeigen möchte:
Kleidung ist ja nicht nur dazu da um uns zu bedecken. Sie hat so viele Aspekte.
Da sind Uniformen, die uns alle gleich machen. Das macht in bestimmten Bereichen sicher Sinn.
Es gibt " Business" Kleidung, die genau den Rahmen definiert, wie wir im Berufsleben gewandet sein sollten. Macht in gewisser Weise auch Sinn.
Dann gibt es das, was die Nähnerds als "Brot-und-Butter-Kleidung" neulich gemeinsam mit Frau Siebenhundertsachen genäht haben: Kleidungsstücke, die frau braucht, die sie aus dem Schrank nimmt und damit gut gekleidet ist, ohne großartig zu überlegen, was nun wozu passt. Sehr sinnvoll das! Sowas braucht jede.
Und dann gibt es ( zumindest in meinem manchmal anarchischen Kleiderherz) aber auch diese Exoten wie meinen Rock. Eigentlich zu nix nütze, schwierig zu kombinieren, aber mit hohem Fun Faktor. Dafür wollte ich heut mal ein Plädoyer halten.
Dass uns Kleidung einfach auch mal nur gut gelaunt machen kann.
Und vor allem das Wichtigste: Solche Stücke sind rar oder gar nicht zu kaufen. Die gehen eigentlich nur DIY, denn jede von uns hat schließlich einen anderen Geschmack und andere Farben, Muster und Schnitte die sie froh machen.



Sonntag, 1. Mai 2016

Prada SewAlong Finale!

Ich hätte in den letzten Tagen nicht geglaubt, dass ich etwas beim Finale zu zeigen hätte. (Wenn auch mit reichlich Verspätung)


 Denn obgleich ich mir im Gegensatz zu Claudia , Monika und Sybille ja nur ein " Projektchen" vorgenommen hatte, bin ich daran halb verzweifelt. Zuerst liefs ganz gut, dann merkte ich:
 Der Teufel trägt Prada Der Teufel liegt im Detail -
 Wie lang darf/ muß die Rüsche sein, damit das proportional gut aussieht? Rechnen, Mass nehmen, nicht unbedingt meine Stärke...
Dann die Enttäuschung mit dem favorisierten Stoff für die Rüsche. Ihr erinnert euch? Die Rüsche rollte sich unten am Saum  ein wie eine Kellerassel bei Gefahr.

 Rosa Sujuti und Max Lau gaben in den Kommentaren super Tipps zur Lösung meines Problems. Leider war der Jersey auch nach dem Versuch ihn zu säumen nicht gewillt sich nicht zu rollen. Was nun?
Ich kaufte ein Stückchen neuen gestreiften Stoff, und stellte zuhause fest : Der passt nicht, weil längs gestreift. Das sah doof aus zu den Querstreifen des Rockes.
Also nähte ich erstmal relativ unlustig das Grundgerüst des Rockes, um überhaupt wieder reinzukommen.


Auch wenn es niemand sieht, solche Dinge machen mir Freude.

Für eine neue Rüsche hatte ich von einem wunderbaren Stoff, den Meike mir besorgt hatte noch winzige Reste, die grad reichten.
Leider hab ich da mit dem Kräuseln über die Stränge geschlagen. Die Rüsche stand ab wie ein Tutu ( Ihr wisst schon, diese kurzen abstehenden Tüllröckchen der Balletteusen ;) )!
 Einfach nur schrecklich und lächerlich.
Der" Finale" Termin verstrich, der Rock war in die hinterste Nähecke geflogen.
Dann ermunterte Frau Kirsche mich, es noch einmal zu versuchen, weil der Stoff sei schön.
Gut. Rüsche abgetrennt, entrüscht, gleichzeitig den Rock nach unten noch etwas eingestellt.... Rüsche deutlich in der Weite gekürzt, neu eingekräuselt und wieder angenäht.
Voilà!


Den unteren Rand der Rüsche habe ich bewusst als Pendant zu der einen "falschen" Naht im oberen Teil des Rockes nur geoverlockt. Ausserdem reizte es mich, dem Rock noch ein klitzekleines bisschen "ugly" zu geben.
Ja, und jetzt ist das ein richtig schöner Rock geworden, den ich gestern schon zufrieden zu einem schönen Essen ausführte.

Jetzt überlege ich gerade, ob bei meinem Rock eigentlich noch irgendwie "Prada" dabei ist. Ist ja eigentlich nur ein Rock geworden, der mir gefällt.
 OBWOHL: Ohne das Stichwort "Prada" wäre ich vermutlich nie auf die Idee gekommen, einen Streifenstoff selbst zu machen.
Eine falsche Naht zu akzeptieren.


 Und eine Rosenmusterrüsche hätt ich wahrscheinlich auch nicht zu Streifen kombiniert. So aber waren kreative Freiheit und sozusagen" everything goes" angesagt, und dann hat sich letztendlich alles zusammmengefügt.
Was mich im Nachhinein auch noch freut: Der Rock ist total kostenfrei, weil Resteverwertung :))

 Jetzt kann ich mich genüsslich in den Gartenstuhl fallen lassen und auf den Frühling warten.

 Dieser SewAlong hat Spass gemacht, trotz allem - das über die Grenzen gehen, über den Tellerrand des Gewohnten hinausschauen
 Vielen Dank an bunte kleider, dasbürofürschönedinge und Wollixundstoffix fürs Anstiften von schrägen Ideen und den guten Zuspruch!
Mehr zu den tollen Prada inspirierten Kleidungsstücken im Finale findet ihr auf dem MMM Blog hier

Dienstag, 26. April 2016

Ab 50+ bist Du für Männer unsichtbar...

Das hat mich jetzt 12 Jahre lang nicht interessiert und auch nicht gestört. Ich sah eher die Freiheit darin - ich kann mich kleiden,schminken, verhalten und aussehen wie ich das möchte, weil ich bin ja nicht mehr "auf dem Markt", es ist egal.
Heute war es nicht egal. Denn ich fühlte mich verletzt,von einem fremden Mann als die blöde Alte eingestuft.
Ich war in der Schlange an der Kasse des Supermarktes meines Vertrauens. Vor mir ein geschniegelter "Businessmann" : schicker Kurzmantel, gebügelter Anzug, gestylte Haare (etwas ergraut).
Mehr als sehr umständlich packte er seine 2 Tüten, die Schlange an der Kasse wurde länger. Er kramte einen Apfel aus seiner Tüte und pulte in aller Ruhe das Preisschild ab.
Die Schlange an der Kasse wurde länger.
 Nach der Bezahlung ( mit Karte, wie cool) holte er den Bon für irgendein lächerliches Pfandgeld raus.
 Und nein, das dürfe jetzt nicht mit den 2 Päckchen Dosenmilch verrechnet werden, die er danach noch bezahlen wollte.
Die Kassiererin kratzte innerlich mit den Hufen, ich rollte die Augen...
Sagt der geschniegelte Typ zu mir "Geht's Ihnen nicht gut?".
Ich hätte ihm am liebsten gesagt " Sie A....", und schlimmer noch, ich war sicher, er hätte einer jüngeren, attraktiven Frau etwas völlig anderes gesagt...

Mittwoch, 13. April 2016

MMM am 13.4.

Ich mag ja Farben und auch exentrische Muster. Aber ich kann auch uni und dezent ;)


Dieses Kleid nähte ich parallel zur Bielefelder Annäherung. Ich hatte zwar ziemlich weit oben auf der Warteliste gestanden, aber dann doch keinen Platz mehr bekommen. Also nähte ich zuhaus.
Der Schnitt ist Modell 102 aus der Burda 2/2014. Das Kleid gefiel mir seit die Burda erschienen war, aber es fehlte der passende Stoff.
Was ich an dem Kleid besonders schön finde: Es ist schlicht, hat aber durch die Blasebalgtaschen dennoch Pfiff.
Hier besser zu sehen


Was mir auch gut gefällt, das ist der besondere Schnitt der Ärmel. Ein bisschen Raglan, aber dennoch normal eingesetzt.


Und es bietet genug Platz um Schmückendes dazu zu tragen. Da schlägt mein GlitzerElseHerz doch direkt höher ;)
Soweit ich mich erinnere, hab ich nichts an dem Schnitt ändern müssen. Es nähte sich bis auf die etwas aufwändigeren Taschen auch ziemlich flott.
Im Rücken könnte man noch bessern, aber einstweilen stören mich die Falten nicht .


Ich kann mir gut vorstellen, das Kleid noch einmal mit kürzeren Ärmeln für den Sommer zu nähen.
Momentan ist es hier morgens im Norden allerdings noch so frisch, dass ich meinen 2. Esme aus wolligem Webstoff darüber trage.


Dieser Schnitt ist schon so oft genäht und beschrieben worden, da brauch ich nichts mehr zu zu sagen, nicht wahr? Ah, eins doch noch, während ich beim ersten Esme Groesse M nahm hab ich hier die kleinere Gr. probiert.Damit bin ich sehr zufrieden.
Ob die anderen Damen beim MMM auch zufrieden sind mit dem was sie für sich nähten? Claudia, die Gastgeberin kann es jedenfalls sein - so tolle Jeans möchte ich auch mal können!




Sonntag, 10. April 2016

Prada SewAlong - Zwischenstand

Auweia, schon wieder sooo spät dran. Nun, sei es. Entschuldigung hab ich keine.
Mein Projekt im Rahmen dieses SA ist ja eher ein Projektchen, also werde ich den Mangel an Kleidungsstücken jetzt durch Detailfotos wettmachen ;)
Ich hab also inzwischen meine Streifen zu einer Stoffbahn zusammengenäht. Nach dem dritten Streifen hättet ihr mich schreien hören sollen- ich hatte einen Streifen verkehrt angenäht.



Nachdem ich mich wieder beruhigt hatte dachte ich, ist eigentlich ein Design Gag. Ich lass das so.
Daraufhin natürlich peinlichst drauf geachtet, dass die restlichen Nähte auf der richtigen Seite waren.

Beim Bügeln dann eine neue Erkenntnis:


Eigentlich ziemlich cool und "pradaesk" ( danke Frau Sachenmacherin für dieses schöne Wort! ), wenn man die Nähte alle auf die rechte Seite nähme. Der andersfarbige Overlockstich gefiel mir zusätzlich als verbindendes Element zwischen den Farbblöcken.
Als ich den für die Rüsche vorgesehenen Stoff an meine Streifen hielt geriet ich allerdings wieder ins Schwanken bezüglich der Nähte aussen.


Hin und her überlegt und schliesslich den Lieblingsmann gefragt, der beruflich bedingt ein ziemlich gutes Auge für solche optischen Feinheiten hat. Er meinte, die nach aussen gekehrten Nähte sehen zwar sehr cool aus, aber sie klauen der Rüsche die Show.


Wo er recht hat hat er recht, der Lieblingsmann, oder? Mit "ordentlichen" Nähten wirkt das Ganze cleaner und die Rüsche steht im Rampenlicht.
Also vorderes und hinteres Rockteil zugeschnitten ( ein bewährter Bleistiftrockschnitt aus einer "Sabrina" von 2011 oder 12), Abnäher gesteckt.
Dann mit der neuen wunderbaren Ovi dem Streifenjersey für die Rüsche einen ganz wunderbaren Rollsaum gemacht. Hach!!!
Nur hat der verdammte Ringeljersey den Begriff Rollsaum sehr wörtlich genommen....


Ihr kennt das wahrscheinlich: Baumwolljersey der sich an den Kanten einrollt und echt mit keinem Rollsaum und keinem Bügeleisen der Welt zu domptieren ist.

Mist,Mist, Mist! Denn ich hatte aus demStoff im Lager noch ein zugeschnittenes Top gefunden. Mann, was hätt ich das schön gefunden, die Rüsche und das dazu passende Shirt! Aber das wird jetzt wohl nix, es sei denn eine von euch hat nen Tipp, wie ich das Monster bändigen könnte. Sonst muss ich jetzt Ausschau halten nach einem neuen Stoff als Abschluss für den Rock.
Noch viel mehr Pradaeskes gibt es auf dem MMM Blog zu sehen. Vor allem die schon fertigen /halbfertigen Teile der Gastgeberin vom Büro der schönen Dinge sind zum Niederknien schön!

Donnerstag, 24. März 2016

Prada Sew Along Teil 2

Entscheidung gefallen - Projektvorstellung

Da ich mich bei Teil 1 sehr spät in die Runde gesellt hatte, blieb mir nun entsprechend wenig Zeit Stöffchen zu suchen. Selbst schuld.
 Mein Favorit wär schon dieser Rock gewesen

                                                        Bildquelle:hier

Aber dann sprach "die praktische Hausfrau":  Lass das mal, dieser Rock sieht nur in der Kombi mit Batikjacke und Karobluse so toll aus. Wo bitte möchtest Du eine Jacke finden , die sich batiken lässt. Und wo soll bitteschön dann auch noch die passende Karobluse herkommen. Ganz davon abgesehen, daß du nicht mal Stoff für den Rock gefunden hast.     Joa, stimmt. Nur der Rock allein wär einfach ein gemusterter Bleistiftrock, nicht mehr.
Also weiter überlegt. Mit dem Rock aus der aktuellen Kollektion mit dem längeren Vorderteil verhält es sich so, wie mit den momentan aktuellen Turnbeutelrucksäcken: Ich find das total schön und witzig, aber ich weiss ziemlich genau, dass das zwei der wenigen Dinge sind, die nicht mehr zu meinem Jahrgang passen.
So, was bleibt übrig?
Der Streifenrock mit dem Volant. Ziemlich mickrig, wenn ich mir die tollen Vorhaben der anderen Teilnehmerinnen ansehe...
Andererseits, ich möchte ja etwas nähen, was ich dann auch wirklich tragen werde. Und das wäre beim Rock mit Volant definitiv gegeben.

 
                                           Bildquelle:hier
Das Stofflager gab einige Stoffe bzw. Reste her, die dafür geeignet erschienen.
Ich hab dann schon mal ein Rockpuzzle gemacht.So soll die Farbverteilung sein.


Die Farben kommen leider nicht gut rüber. Zuoberst ist ein puderrosé, und nach dem 2. schwarz ist ein schönes mint.
Ich werde also zuerst sämtliche Streifen zu einem Stück Stoff zusammennähen, und dann nach einem bewährten Bleistiftrockschnitt zuschneiden. Hoffentlich hab ich genug von dem geringelten Stoff für den gekräuselten Volant!
Wie die Würfel bei den anderen Prada inspirierten Damen gefallen sind sieht man hier auf dem MMM Blog.
Vielen Dank im übrigen für die Idee dieses SewAlongs und die Organisation an die Moderatorinnen buntekleider, dasbürofürschönedinge und wollixundstoffix!










Sonntag, 13. März 2016

Prada Sew Along Teil 1 Inspiration

Ich bin spät dran, sehr spät.Seit einer Woche werden auf dem MMM Blog Inspirationen für den Prada SewAlong gesammelt.
Dieser SA ging mir einfach nicht aus dem Kopf,soll heißen, ich will da auch mitmachen.
Miuccia Prada gilt als eine DER Avantgardistinnen der Modeszene.
Ich mag nicht alles aus ihrer Feder, aber da waren schon vor etlichen Jahren einige Teile, die mir sehr gut gefielen.
  In der Tat sind meine Inspirationen z.T. von Runway Shows die 5 bzw. 12 Jahre zurückliegen. Und ich finde, die damals gezeigten Outfits haben nichts von ihrem Chic verloren.
Seht selbst:
2004 verguckte ich mich in dieses Muster, und ich musste dann zumindest die Schuhe mit gleichem Dessin haben;)

 
                                                 Bildquelle:hier
Das Kleid finde ich auch heut noch absolut aktuell.

Aus der gleichen Kollektion stammt diese Kombination:

                                                 Bildquelle:hier
Traumhaft, oder? Bleistiftrock ist noch aktuell, Batikmuster auch... Und die geniale Musterzusammenstellung!!

Aus 2011 stammt diese Kollektion:

                                 Bildquelle:hier

Da war ich schockverliebt in die gestreiften Röcke mit Volant.
 Ich sah auf einem Blog, den ich nicht mehr erinnere, dass jemand solche Röcke genäht hat. Seit dieser Zeit spukt dieser streifige Volantrock in meinem Kopf herum. Vielleicht sollte ich diese Idee jetzt nun endlich verwirklichen?
Die Streifen sind glaub ich auch ein bisschen das Markenzeichen von Prada, denn sie tauchen auch in der Kollektion für 2016 auf:

                                                 Bildquelle:hier
Keine Frage, dass ich auch diesen Rock aus der aktuellen Kollektion sehr spannend finde

                                                 Bildquelle:hier

Nun zu meinen Plänen: Wenn ich einen Stoff für den durchgeknöpften Bleistiftrock fände, dann wäre das meine Traumkombi.
Wahrscheinlicher ist jedoch, dass ich verschiedene Stoffe zu dem gestreiften Rock mit Volant vernähe.
Vielleicht sehe ich aber noch bei den anderen Teilnehmerinnen des Sew Alongs DAS Inspirationsteil...
Neugierig? Dann schaut hier auf dem MMM Blog vorbei.


Ps: Dies sind übrigens meine Schuhe von 2004, vielleicht sollte ich etwas Passendes dazu nähen?