Donnerstag, 8. September 2016

Mein neues Lieblingskleid

Ich möchte heut hier mal Werbung machen, und zwar aus vollem Herzen weil ich richtig richtig begeistert bin.
Meike von crafteln.de fragte mich, ob ich Lust habe einen der Schnitte gratis zu testen, die es ab heute 8.9. 2016 in Ihrem brandneuen  shop.crafteln.de zu kaufen gibt.
Ich bin immer für neue, schöne Schnitte zu haben ;)
 In diesem Fall handelt es sich aber um Besonderes: Die Kleider, Röcke und Mäntel der Designerin Lindy Stokes sind unter ihrem Label Stokx in Berlin schon zigfach verkauft worden. Die Schnitte sind dementsprechend mehr als erprobt.Und nun können wir genau diese Schnitte selber nähen. Wie toll ist das?
Ich nahm Meikes Angebot also gern an, und nähte das "Knitterkleid". Hier könnt ihr die wirklich schönen Schnittdetails sehen :  "Knitterkleid"
Ich fluchte beim Zusammenkleben der Schnittteile. Aber DANN: Was für ein Kleid!!! Sieht gut aus, schmeichelt der Figur, ist hundert Prozent bequem und liess sich wegen der wirklich absolut professionellen Schnitte wunderbar nähen. Ich trug es bei mehr als 30 Grad, fühlte mich super angezogen und dennoch hatte ich das Gefühl, es umweht mich nur ein Hauch von Kleid!
So sieht es aus:


Da ich so schnell wie ich nähen wollte keinen im Schnitt vorgesehenen uni Batist zur Hand hatte nahm ich einen gemusterten. Das Kleid sieht auch ungeknittert wunderbar aus!
Ich habe Gr.2 genäht und nichts geändert.

Claudia von Bunte Kleider hatte den gleichen Schnitt auch "in der Mache" und testete Waxprints. Da war ich ja hellauf begeistert.
Und ja, der Schnitt funktioniert auch wunderbar mit den afrikanischen etwas steiferen Stoffen:


Andere Optik, aber genauso schön. Ich habe bei beiden Kleidern den schönen Wasserfallkragen aus Stoffmangel weglassen müssen. Der rohe V- Ausschnitt, in den der Kragen eingesetzt werden sollte ist aber m.E. auch so sehr schön ( Ich habe zum Versäubern einen Beleg gebastelt)

Bei beiden Kleidern war ich kurz versucht, die Mittelnaht beim Vorderteil zu nutzen, um etwas mehr anzupassen. Beim blaugemusterten  Kleid habe ich mich nach kurzem Probetragen dagegen entschieden: Der Schnitt ist so wunderbar lässig, das sollte so bleiben.
Beim Waxprint hab ich wegen der Steifigkeit in der vorderen Mittelnaht zu beiden Seiten 1 cm weggenommen.




Hier in der Seitenansicht sieht man, dass das Kleid den weiblichen Körper quasi umfliesst. Nichts engt ein,  aber die Silhouette bleibt schlank.
Das kommt auch wegen des schrägen Zuschnitts. Dadurch ist das ganze figurnah, aber mega bequem. Und hier möchte ich dann dem Schnitt ein besonderes Lob aussprechen: Alles was ich jemals an Kaufmode probierte was schräg geschnitten war, das umschmiegte mich eng an genau den Stellen wo wir das gar nicht haben wollen....
Auch sehr schön: Der geschwungene Saum - an den Seiten kürzer, hinten einen Hauch länger als vorn. Erinnert mich ein wenig an die männlichen Frackschöße.

Also ich bin wirklich schwer verliebt in diesen schnörkellosen aber dennoch sehr raffinierten Schnitt, der sich trotz mehrerer Schnitteile ohne "Burda Chinesisch" und ohne "Häh, wie soll das denn gehen ?" vernähen lässt.

Als Gadget hab ich nun noch mit beiden Kleidern ein bisschen rumgespielt:
Das blaue zarte lässt sich vermutlich auch noch gut in den frühen Herbsttagen tragen, denn da passt wegen des Stoffes gut ein kurzes Jäckchen drüber.






 

 Beim Afrikanischen passt stilistisch leider keins von meinen Jäckchen, aber dafür lässt es mit Gürtel noch eine andere Stylingvariante zu.
Weil ich mich nach dem Sommer keinesfalls von diesem neuen Lieblingsschnitt wieder verabschieden will hab ich schon einen herbsttauglichen nicht kratzigen Stoff bestellt. Stay tuned :)

Kommentare:

  1. Je mehr ich von diesen Schnitten sehe, umso begeisterter bin ich. Sehr schöne Kleider!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ungeknittert mit Muster finde ich den Schnitt auch super - ich überlege schon, ob ich eine leichten, gemusterten Batist in ausreichender Menge da habe, denn sowas wie dein Blaugeblümtes möchte ich jetzt auch.

    AntwortenLöschen
  3. Der Schnitt sieht klasse an dir aus; die figurumspielende Form ist ja wieder sehr im Trend und gerade im Sommer sehr angenehm.
    Aber der enorme Stoffverbrauch schreckt mich ja schon.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Beide Kleider sehr sehr schön. Lg monika

    AntwortenLöschen
  5. "Mit ohne Knitter" ist das Kleid ja auch ganz hervorragend! ♥
    Muss ich auch nochmal testen für den nächsten Sommer. Danke für die Inspiration!
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Dodo, Deine Variante dieses Kleiderschnitts sind beide wunderschön! Ist immer wieder toll, die Wandlungsfähigkeit des selber-Nähens zu sehen!
    Liebe Grüsse heike

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbare Kleider..den Schnitt brauch ich..nun die Frage wie ist der Stoffverbrauch?vielleicht hab ich noch was im Vorrat.Danke und Gruesse aus dem warmen Bonn,Ute

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbare Kleider..den Schnitt brauch ich..nun die Frage wie ist der Stoffverbrauch?vielleicht hab ich noch was im Vorrat.Danke und Gruesse aus dem warmen Bonn,Ute

    AntwortenLöschen